Training

Wiederholungstempo für Erfolg

Im Video zeigt Luisa Kniebeugen im 4010 Tempo.

Die erste Zahl beschreibt dabei immer das Ablassen des Gewichts oder die exzentrische Komponente einer Bewegung (4).

Die zweite Zahl beschreibt die Pause am Umkehrpunkt exzentrisch zu konzentrisch (0)

Die dritte Zahl beschreibt die konzentrische, überwindende Phase. Das Anheben des Gewichts also (1)

Und die vierte Zahl den anderen Umkehrpunkt, diesmal von konzentrisch zu exzentrisch (0)

Warum macht es nun Sinn, in Trainingsplänen ein Wiederholungstempo anzugeben und als Trainierender dieses zu befolgen?

  1. Trainingseffekt.
    In Kombination mit der Anzahl der Wiederholungen je Satz und der Pause zwischen den Sätzen beeinflusst das Wiederholungstempo ganz entscheidend den Trainingseffekt. Eine Wiederholung im 4010 Tempo dauert 5 Sekunden. Bei 10 Wiederholungen je Satz entspricht dies einer time under tension von 50 Sekunden. Die gleichen 10 Wiederholungen in einem zügigen 1010 Tempo dauern 20 Sekunden... Ein offensichtlich anderer Trainingsreiz.

  2. Standardisierung
    und damit Vergleichbarkeit der Workouts. Sollen zwei Workouts miteinander verglichen werden, um u.a. zu beurteilen, ob Fortschritt gemacht wurde, ist es notwendig, gleiches mit gleichem zu vergleichen. Ein Training, in dem die Wiederholungen "schnell" gemacht wurden ist nicht vergleichbar mit dem Workout, in dem die Wiederholungen langsamer gemacht wurden.

  3. Mehr gezielten und messbaren Erfolg.

    Eigentlich nur die Schlussfolgerung aus den Punkten 1 und 2.

Mehr Tempo, mehr Erfolg. Mehr Erfolg, mehr Spaß!!

Kontaktiere mich für deinen individuellen Trainingsplan.